Autohaus Iser
Löwen Apotheke
TSV Pfungstadt Handball Meister

Starke erste Hälfte legt den Grundstein für den ersten Auswärtssieg

Von • Montag 09 Okt 2017 • Kategorie: Aktive, Zwodd

Dank einer starken Leistung im ersten Durchgang, vor allem im Angriff, konnte der TSV Pfungstadt II beim Auswärtspiel gegen die HSG Fürth/Krumbach II eine durchwachsene zweite Halbzeit kompensieren und mit 30:25 (19:13) den ersten Auswärtssieg der noch jungen Saison einfahren.

Der Mannschaft von Trainer Sergej Rybakov steckte die unnötige 24:25-Niederlage gegen den TV Büttelborn II noch in den Knochen. Hinzu kamen Verletzung, Krankheit und berufliche Verhinderungen, die den Kader der Zwodd merklich ausdünnten. Glücklicherweise konnte das Team auf die Unterstützung von Luca Omrcanin und Marc Ständner zurückgreifen.

Gegen Fürth tat sich der TSV II vor allem in fremder Halle in der Vergangenheit meist schwer. Auch an diesem Samstagabend verlief der Beginn ausgeglichen. Nach 7 Minuten stand es 3:3 unentschieden. Die Abwehr stand zunächst nicht sattelfest, aber im Angriff fand die Zwodd immer besser die Lücken in der Fürther Defensive. So bauten die Gäste die Führung über 3:5 und 4:6 auf 6:9 aus (12. Spielminute). Während die Pfungstädter Offensivabteilung weiter warmlief, trotz der frühen dritten Zeitstrafe gegen Luca Omrcanin (26. Spielminute), konnte die Abwehr des TSV II die Startschwierigkeiten nicht abstellen. Immer wieder machten individuelle Fehler mehrere Minuten guter Abwehrarbeit zunichte. So konnte sich die Zwodd gegen die im ersten Durchgang überforderten Gastgeber zwar weiter absetzen, eine wirkliche Vorentscheidung verpasste man aber.

Wie so oft sollten die ersten 10 Minuten der zweiten Halbzeit die Weichen für den weiteren Verlauf dieses Spiels stellen. Gelänge es dem TSV II im Angriff weiter so souverän aufzutreten und in der Abwehr eine Schippe drauf zu legen, dann würde der zweite Durchgang eine klare und entspannte Angelegenheit werden. Schaffte es Fürth in dieser Zeit den Rückstand spürbar zu verkürzen, wäre wieder Spannung in der Partie.

Der zweite Fall sollte eintreten, denn die Gäste zeigten sich im Angriff auch durch die Manndeckung gegen Niclas Büscher verunsichert und die Chancenverwertung ließ nun zu wünschen übrig. In der Deckung blieb die Leistung weiterhin wechselhaft. Starke Phasen wechselten sich immer wieder mit individuellen Blackouts ab. So schloss Fürth bereits in der 33. Minute zum 16:19 auf, nach dem 18:21 folgte das zweite Time-Out auf Pfungstädter Seite nach 39 Minuten. Danach lief es zunächst besser, die Zwodd erhöhte wieder auf 19:24 (44 Spielminute). An dieser Stelle verpasste es der TSV II aber erneut, für eine Vorentscheidung zu sorgen. Stattdessen verkürzten die Hausherren, unterstützt durch einen nun starken Torhüter und technische Fehler der Zwodd, wieder auf 22:25 (50. Spielminute) und hielten diesen Abstand bis zum 24:27 (53. Spielminute). Erst jetzt berappelte sich die Rybakov-Sieben und sorgte mit drei Treffern in Folge zum 24:30 für die Vorentscheidung in der 58. Minute.

Die Zwodd hatte im zweiten Durchgang deutlich mehr Mühe als das Endergebnis vermuten lässt. Doch aufgrund der starken ersten Halbzeit war der Sieg auch in der Höhe verdient. Am kommenden Samstag werden aber nur zwei gute Hälften überhaupt die Chance offen halten, beim derzeitigen Tabellenersten und Mitaufstiegsfavorit HSG Bensheim/Auerbach etwas Zählbares mitzunehmen.

Für den TSV II spielten:

Tom Sommer, Alexander Fröhlich, Marc Ständner (6), Andre Mees, Niclas Büscher (3), Marvin Stein (5), Nils Agte (3), Luka Omrcanin (2), Tanjo Bang, Henning Schwab, Sven Städtler (3), Felix Meise (8/3), Niklas Schwab und Christoph Engelhardt

Von Kai

Hier geht’s zur Bildergalerie vom Spiel. © T. Gierth

ist

Betreuer und Autor der 2. Mannschaft


Sende eine Mail an den Autor | Alle Beiträge von

Kommentare sind deaktiviert.

Autohaus Gandenberger Joker Reisen ImmBiomed Pizzeria Rosario in Pfungstadt. Pizzabäcker des Vertrauens. pixelpause. Handballcompany