Pfungstädter Brauerei
Metzgerei Feldmann
TSV Pfungstadt Handball Meister

Souveräner 32:23 Sieg bei den OFC Kickers

Von • Dienstag 10 Okt 2017 • Kategorie: Erste

Der TSV Pfungstadt gewann auch sein 4. Saisonspiel mit 32:23 (15:8) bei den heimstarken Kickers aus Offenbach. Dabei tat sich der TSV bis zur 13. Spielmute schwer, da der OFC deutlich stabiler in der Abwehr agierte als in den Spielen zuvor. Beim Spielstand von 5:5 steigerte sich der TSV nun aber sicher, ein Doppelpack von Regisseur Sven Rinschen sorgte für die erste 2-Tore-Führung (7:5). Fortan ging die Abwehr des TSV Pfungstadt deutlich engagierter zur Sache und auch Marius Walter im Tor konnte sich nun einige Male auszeichnen. Der TSV ließ bis zur Halbzeit lediglich 3 Gegentreffer zu, konnte dabei selbst 10 Mal einnetzen. Insbesondere Max Damm konnte Akzente setzen und sich insgesamt 3 Mal in Halbzeit eins in die Torschützliste eintragen. Zur Halbzeit führte der TSV bei den Offenbach Kickers souverän mit 15:8.

Die zweite Hälfte begann ähnlich wie die erste Halbzeit aufgehört hatte. Der TSV war überlegen und konnte den Vorsprung auf 20:11 ausbauen (35. Spielminute). Das Spiel schien vorentschieden. Der TSV ließ insbesondere in der Abwehr nach, so dass die Kickers auf 22:16 heran kamen (43. Spielminute). Der TSV reagierte, nahm seine Auszeit und sammelte sich wieder. Die TSV-Akteure gingen nun konzentrierter zu Werke und bauten den Vorsprung allmählich weiter aus. Dabei konnte die TSV-Regie munter durchwechseln und allen Akteuren viel Spielanteile geben. Die letzten 10-Minuten standen jedoch im Zeichen von TSV-Keeper Daniel Bartylak, der seinen Kasten förmlich vernagelte und seine Vorderleute ein ums andere Mal rettete. Das Spiel wurde beim Spielstand von 32:23 für den TSV von den beiden gut leitenden Schiedsrichtern Baby/Wahler abgepfiffen. Die Kickers mussten sich das erste Mal nach knapp 3 Jahren in der heimischen Halle geschlagen geben und warten weiterhin auf den ersten doppelten Punktgewinn in der Landesliga, während der TSV sich mit 8:0 Punkte an die Tabellenspitze festsetzte und nun das spielfreie Wochenende genießen kann.

„Wir haben einen wichtigen Auswärtssieg geholt, ohne dabei großartig zu glänzen. In Offenbach werden einige Kontrahenten Punkte liegen lassen, davon bin ich überzeugt. In der 1. Halbzeit haben wir einen dutzend Angriffe leichtfertig vergeigt, dafür aber ab der 15. Minute sehr gut gedeckt. In der Halbzeit war das Spiel eigentlich schon vorentschieden, zumal dem OFC an diesem Tag die Breite und Unterstützung für den Alleinunterhalter Erk (13/4 Tore) fehlte. In den ersten 10 Minuten der 2. Halbzeit kassieren wir dann genauso viele Gegentore wie in der gesamten 1. Halbzeit, das sagt alles. Wir fühlen uns zu sicher und gehen einfach nicht mit der letzten Konsequenz in jede Aktion rein. Das ärgert mich ein wenig, aber dennoch überwiegt die Freude über den doch souveränen Sieg bei den Kickers.“, so das Fazit von TSV-Trainer Mario Ubiparip.

Für den TSV spielten:
Marius Walter und Daniel Bartylak im Tor, Bogdan Draskovic 8/5, Sven Rinschen 6, Max Damm 5, Tim Rinschen 3, Tim Nothnagel 2, Yannik Hawelky 2, Joschka Jankovic 2, Luka Omrcanin 2, Michael Kübler 1, Marc Ständner 1.

>> Vollständiger Spielbericht/-verlauf bei SIS

Am So., 22.10. um 18:00 Uhr gegen Nieder-Roden II

Der TSV ist fast wie die gesamte Landesliga an diesem Wochenende spielfrei. Das nächste Spiel bestreiten unsere Jungs gegen die HSG Rodgau Nieder-Roden II. Anpfiff ist um 18:00 Uhr wie gewohnt in der Großsporthalle. Der kommende Gegner hängt ein wenig den Erwartungen hinterher. Von vielen wird die HSG in den oberen Tabellenrängen erwartet, aktuell befindet sich die Drittligareserve mit 2:6 Punkten auf dem viertletzten Tabellenplatz der Landesliga. Und die einzigen beiden Pluspunkte gewann die HSG am grünen Tisch im Spiel bei der MSG Groß-Bieberau/Modau II, als die MSG einen nicht spielberechtigten Akteur einsetzte. Das stärkste Spiel absolvierte die HSG gegen den Titelkandidaten HSG Kahl/Kleinostheim, wo man lange ebenwürdig war und dann doch unglücklich verlor. Etwas überraschend war die Auswärtsniederlage in Glattbach und auch mit der letzten Heimniederlage gegen die SG Egelsbach, war nicht unbedingt zu rechnen.

All diese Umstände machen den kommenden TSV-Gegner umso gefährlicher. Der TSV sollte auf keinem Fall die HSG unterschätzen, in der Vergangenheit tat man sich immer schwer gegen die quirligen HSG-Akteure. Bleibt ebenfalls abzuwarten, welche aktuelle und ehemalige Drittligaspieler im Kader der Gäste auftauchen, die das Niveau und die Qualität nochmals erhöhen. Nicht desto Trotz kann der TSV vor eigenem Publikum mit breiter Brust auflaufen, zumal es in der heimischen Großsporthalle für jeden Gegner nicht einfach sein wird zu punkten.

ist Spieler der 1. Herrenmannschaft und Web-Bastler für die Handballabteilung des TSV Pfungstadt.
Sende eine Mail an den Autor | Alle Beiträge von

Kommentare sind deaktiviert.

Autohaus Gandenberger Joker Reisen ImmBiomed Pizzeria Rosario in Pfungstadt. Pizzabäcker des Vertrauens. pixelpause. Handballcompany