Naake
TSV Pfungstadt Handball Meister

Aufstieg aus dem Tal der Tränen

Von • Sonntag 04 Nov 2018 • Kategorie: Aktive, Damen

Am Samstag gelang den TSV-Damen endlich der lang ersehnte erste Saisonsieg gegen die Gäste aus Obernburg. Die Rahmenbedingungen waren gut, man spielte in der TSV-Halle und Sabrina Rettig kehrte nach langer Verletzungspause zurück auf die Platte. Auch die Erkältungswelle, die die Mannschaft in den letzten Wochen geschwächt hatte, neigte sich dem Ende. Nach dem Desaster des vergangenen Wochenendes wollten die Pfungstädterinnen sich nun endlich den Traum des ersten Sieges der Saison verwirklichen.

Voll motiviert und schwungvoll startete die Mannschaft in das Spiel. So traf Alena Rämisch bereits in der ersten Spielminute per Strafwurf für die Damen. Die folgenden Treffer von Sarah Denefleh trugen zum positiven Spielauftakt bei. Aber auch die Gäste konnten per Strafwurf und aus dem Spiel heraus Treffer erzielen. Aber die Damen ließen sich davon nicht aus dem Konzept bringen. Eine gut aufgelegte Hannah Schäfer schnappte sich die Bälle in der Abwehr und leitete zum Konter ein. Einfache Treffer, die den Damen in den letzten Spielen einfach nicht gelingen wollten. Und so hieß es zur Halbzeit 14:12 aus Sicht der Pfungstädterinnen.

Bei den Damen keimte die Hoffnung zum ersten Sieg auf. Entsprechend motiviert ging man die zweite Hälfte der Partie an. Sicher war allerdings noch nichts und die Gäste erzielten zunächst den Anschlusstreffer. Doch dann fasste sich Eileen Kramer ein Herz und traf aus dem Rückraum, ein in dieser Saison selten zu sehender Abschluss. Auch das Zusammenspiel mit Kreisläuferin Lejla Memisevic funktionierte und führte zu gelungenen Abschlüssen. Von der Mitte aus agierte Celine Meise clever und dirigierte die Spielzüge, die oft mit einem Treffer endeten. Einzig bei den Strafwürfen haderten die Damen und ließen dort wertvolle Tore liegen. Je länger die Partie dauerte, desto mehr gerieten die Damen in den Siegesrausch. Voller Kampfgeist ging man in die Zweikämpfe und ließ keinen Ball einfach so verloren gehen. Der Abwehrblock um Katharina Schlösser wurde durch gute Leistungen von Torhüterin Lea Sonek gestärkt und der Vorsprung wurde größer. Sogar eine doppelte Unterzahl in der 47. Spielminute konnte den Damen nichts anhaben. Man erzielte auch in dieser Situation einen Treffer. In den letzten zehn Minuten der Partie hatten die Pfungstädterinnen in der Vergangenheit schon oft das Spiel verloren. Doch nicht dieses Mal. Anstatt den fünf Tore Vorsprung zu verwalten, warf man nochmal alles in die Waagschale und wurde belohnt. Nach sechzig Minuten stand es 28:22 aus Sicht der Damen.

Am kommenden Samstag geht es zum Derby nach Darmstadt. Anpfiff ist um 19.30 Uhr in der Halle der Lichtenberg Schule, Ludwigshöhstraße. Die Damen freuen sich auch hier wieder über lautstarke Unterstützung.

Für den TSV am Ball waren: Lea Sonek und Katharina Meyer (im Tor), Alena Rämisch (9/6), Hannah Schäfer (6), Sabrina Rettig (4), Lejla Memisevic (3), Eileen Kramer (2), Sarah Denefleh (2), Celine Meise (2), Katharina Schlösser, Lena Hanst, Sina Hanst, Anna Heimsch und Monika Verheugen.

von Katharina

ist Betreuer und Autor der 2. Mannschaft
Sende eine Mail an den Autor | Alle Beiträge von

Kommentare sind deaktiviert.

Pfungstädter Brauerei Handballcompany Autohaus Gandenberger Joker Reisen ImmBiomed Pizzeria Rosario in Pfungstadt. Pizzabäcker des Vertrauens.