Feuerfrei
TSV Pfungstadt Handball Meister

Blamage im Derby

Von • Montag 18 Mrz 2019 • Kategorie: Aktive, Zwodd

Am Sonntagnachmittag verlor der TSV Pfungstadt II im Derby gegen die TG Eberstadt nach einer indiskutablen Leistung und eines der schwächsten Saisonspiele auch in der Höhe völlig verdient mit 20:33 (11:18).

Nach der Last-Minute-Niederlage (32:33) bei der HSG Dornheim/Groß-Gerau hatte die Mannschaft von Trainer Sergej Rybakov im Derby gegen die Turngemeinschaft aus Eberstadt einiges gut zu machen. Denn bereits im Hinspiel enttäuschte die Zwodd in fremder Halle und ging mit 25:33 als klarer Verlierer von der Platte.

Aber alle guten Vorsätze schienen mit dem Anpfiff vergessen. Von der ersten Minute an ließ der TSV II die richtige Einstellung für ein Derby vermissen. In der Abwehr agierte man viel zu zaghaft, gab eher Geleitschutz als den Eberstädter Rückraum zu attackieren. Auch im Angriff zeigte sich die Zwodd erschreckend harmlos und abschlussschwach. Lediglich über den Kreis strahlte die Rybakov-Sieben so etwas wie Torgefahr aus. Bis zur 16. Minute war die Partie noch ausgeglichen (8:8), weil die Gäste keineswegs fehlerlos auftraten. Doch innerhalb von sechs Minuten zog Eberstadt auf 9:14 davon, unterstützt durch teils haarsträubende Fehler des TSV II. Anstatt eine Reaktion zu zeigen, machte sich eher Resignation breit und die TG erhöhte ihren Vorsprung bis zur Pause vorentscheidend auf 11:18.

Die Hoffnung auf eine Trotzreaktion nach dem Wechsel sollte sich bereits nach nur sechs gespielten Minuten zerstreuen. Eberstadt traf fünfmal in Folge zum 11:23 und entschied die Partie damit endgültig. Trainer Rybakov wechselte darauf nach und nach alle Spieler ein, die sonst in der Regel weniger Spielzeit bekommen. Angesichts der teilweise geringen Spielpraxis und der bereits entschiedenen Begegnung machten sie ihre Sache aber gut.

Diese bittere 20:33-Niederlage versetzt dem Aufwärtstrend der letzten Wochen einen herben Dämpfer und hält den TSV II weiter in der Abstiegsregion fest. Der Tabellenzehnte aus Weschnitztal ist bei zwei Spielen weniger nur noch zwei Punkte entfernt. Das Tabellenschlusslicht aus Biblis hat inklusive dem direkten Vergleich zwar sechs Punkte Rückstand, spielt aber auch noch um zehn Punkte. Und mit ähnlichen Leistungen wie am Wochenende dürfte die Zwodd in den verbleibenden Partien nicht mehr allzu viele Zähler sammeln.

Am kommenden Sonntag muss die Rybakov-Sieben im Kellerduell bei der HSG Weiterstadt/Braunshardt/Worfelden antreten. Mit einem Sieg wäre der Klassenerhalt praktisch sicher, eine Niederlage würde die Abstiegssorgen deutlich vergrößern. Es bleibt abzuwarten, wie die Mannschaft mit dieser Drucksituation umgehen wird.

Für den TSV II spielten: Yannick Hassenzahl, Tom Sommer, Alex Fröhlich, Mohamad Moaaz, Christoph Drescher (1), Marc Ständner (3), Felix Meise (3/1), Jonas Feldmann, André Mees, Niclas Büscher (4), Henning Schwab (2), Ben Feldmann (4/2), Niklas Schwab und Philipp Ewald (3)

Spielfilm: 3:2, 4:5, 7:8, 9:11, 11:16, (11:18), 11:21, 13:23, 15:25, 16:29, 18:32, 20:33

Von Kai

ist Betreuer und Autor unserer Website
Sende eine Mail an den Autor | Alle Beiträge von

Kommentare sind deaktiviert.

Pfungstädter Brauerei Handballcompany Autohaus Gandenberger Joker Reisen ImmBiomed Pizzeria Rosario in Pfungstadt. Pizzabäcker des Vertrauens.