Falk & Hörr
TSV Pfungstadt Handball Meister

Zehn starke Minuten reichen nicht aus

Von • Montag 08 Apr 2019 • Kategorie: Aktive, Zwodd

Am Sonntagnachmittag musste sich der TSV Pfungstadt II im Heimspiel gegen den Tabellenvierten TGB Darmstadt mit 19:24 (9:16) geschlagen geben. Lediglich zwischen der 45. und 55. Minute konnte die Zwodd die Gäste aus Bessungen in Bedrängnis bringen, ansonsten wurde die TGB ihrer Favoritenrolle vollkommen gerecht.

©Haza-Foto

Die Pfungstädter Reserve hatte nach der 18:34-Klatsche gegen die HSG WBW in Weiterstadt zwei Wochen Zeit diese Niederlage zu verdauen und sich auf die schwere Aufgabe gegen Darmstadt vorzubereiten. Und obwohl die Trainingsbeteiligung aus diversen Gründen nicht optimal war, zeigten doch die beiden Niederlagen des Tabellenersten und –zweiten gegen jeweils deutlich hinter ihnen stehende Mannschaften, dass in dieser Klasse – mit der richtigen Einstellung und Tagesform – alles möglich ist.

©Haza-Foto

Aber bereits relativ schnell nach dem Anpfiff kristallisierte sich ein klares Kräfteverhältnis zugunsten des Tabellenvierten aus Darmstadt heraus. Die Zwodd fand gegen die stabile 6:0-Formation der Gäste kein adäquates Mittel. Zum einen war die Wurfauswahl nicht optimal, zum anderen zog Darmstadts Keeper Philipp Hausburg den Pfungstädter Werfern schnell den Zahn. Und wurden beide Hürden mal überwunden scheiterte der TSV II mehrfach am Aluminiumgebälk. So setzten sich die Bessunger über 0:2 und 1:4 auf 3:8 ab (12. Minute) und verwalteten diesen Vorsprung bis zum Pausenpfiff ohne große Mühe, da auch die Pfungstädter Deckung sich alles andere als sattelfest präsentierte.

©Haza-Foto

Nach dem Verlauf der ersten Halbzeit waren eigentlich im zweiten Durchgang keine großen Überraschungen zu erwarten. Und bis zur 45. Minute setzte sich dieser Spielverlauf auch nahtlos fort, die TGB baute die Führung sogar auf 13:21 aus. Doch dann gelang es der Zwodd irgendwie den Schalter umzulegen und ihr Potential abzurufen. Plötzlich verbesserte sich die Wurfausbeute deutlich und die Deckung eroberte im Zusammenspiel mit Torhüter Yannick Hassenzahl spürbar mehr Bälle. So gelang der Rybakov-Sieben ein 5:0-Lauf zum 18:21 und zwang Darmstadts Trainer Daniel Kammer zum Team-Timeout in der 51. Minute. Es keimte so etwas wie Hoffnung auf, hier am Ende des Tages doch noch den einen oder anderen Punkt mitzunehmen. Und bis zum 19:22 in der 55. Minute blieb der TSV II an den Gästen dran. Dann folgten mehr als zwei torlose Minuten, in denen die Zwodd die Chance verpasste den Rückstand weiter zu verkürzen. Darmstadt gelangen daraufhin zwei Treffer kurz hintereinander und damit die Entscheidung.

©Haza-Foto

Bis auf die gute Phase zwischen der 45. und 55. Minute waren die Kräfteverhältnisse an diesem Nachmittag klar verteilt und die TGB ging als verdienter Sieger von der Platte. So bestreitet die Zwodd die letzten beiden Spiele der Saison mit einem Drei-Punkte-Polster und dem gewonnenen direkten Vergleich auf den aktuellen Tabellenletzten HSG Dornheim/Groß-Gerau. Die Rybakov-Sieben benötigt also noch einen Punkt, um den Klassenerhalt zu besiegeln. Mit der schweren Auswärtspartie bei der HSG Weschnitztal und dem Duell gegen den designierten Meister SKV Mörfelden wird das aber alles andere als ein Selbstläufer werden.

Für den TSV II spielten: Yannick Hassenzahl, Tom Sommer, Alex Fröhlich, Sven Städtler (5/1), Henning Schwab, Nils Agte (1), Tim Harras, Robin Meise, Felix Meise (1/1), Marvin Stein (8), David Wischnewski, Niclas Büscher (2), André Mees und Philipp Ewald (2)

Spielfilm: 1:2, 3:6, 5:10, 7:12, 8:13, (9:16), 10:18, 11:18, 13:21, 17:21, 19:22, 19:24

Von Kai

©Haza-Foto
©Haza-Foto

 

Mehr über: , , , , , , , , , , , , , , , ,

ist Betreuer und Autor unserer Website
Sende eine Mail an den Autor | Alle Beiträge von

Kommentare sind deaktiviert.

Pfungstädter Brauerei Handballcompany Autohaus Gandenberger Joker Reisen ImmBiomed Pizzeria Rosario in Pfungstadt. Pizzabäcker des Vertrauens.