Naake
Pfungstädter Brauerei
TSV Pfungstadt Handball Meister

Stark begonnen, noch stärker abgebaut

Von • Montag 29 Apr 2019 • Kategorie: Aktive, Zwodd

Furiose sieben Anfangsminuten reichten nicht aus, um aus Mörlenbach zwei Punkte mitzunehmen. Der TSV Pfungstadt II musste also beim letzten Auswärtspiel der Saison gegen die HSG Weschnitztal die Heimreise mit einer 21:25-Niederlage (12:16) antreten.

Wurf aus spitzem Winkel

Nach der nicht überraschenden 19:24-Niederlage gegen die TGB Darmstadt und fast drei Wochen Spielpause gastierte die Zwodd am Samstagabend beim Tabellennachbarn Weschnitztal. Ein Punkt fehlte der Pfungstädter Reserve noch zum sicheren Klassenerhalt. Keine leichte Aufgabe bei der aktuellen Form und dem schon wenig berauschenden Hinspiel gegen die Odenwälder.

Die Lücken in der Abwehr werden größer

Doch die Anfangsphase sollte zunächst alle Erwartungen in den Schatten stellen. Der TSV II legte los wie die sprichwörtliche Feuerwehr, zeigte sich spielfreudig und dynamisch im Angriff und sattelfest in der Abwehr. Nach nur sieben Minuten stand es 7:1 für die Gäste und Weschnitztals Trainer Josef Bokol nahm folgerichtig die erste Auszeit. Die Hausherren stellten danach die Deckung von 6:0 auf 5:1 um, wobei der Vorgezogene sehr offensiv agierte. Das verunsicherte die Zwodd zusehends und die Angriffsbemühungen verloren deutlich an Torgefahr. Aber auch die Deckung verlor in der Folge ohne triftigen Grund immer mehr an Stabilität. So gelang Weschnitztal ein 4:0-Lauf innerhalb von fünf Minuten zum 5:7 und in der 22. Spielminute der 11:11-Ausgleich. Die Zwodd fand nicht mehr zu ihrem Spiel zurück und musste die Gastgeber bis zur Pause auf 16:12 davonziehen lassen.

Kein Durchkommen für die Zwodd

Die Odenwälder Spielgemeinschaft war nicht unbedingt vier Tore besser, aber sie nutzte vor allem ihre Chancen deutlich effizienter als der TSV II. Auch nach dem Wechsel zeigte sich zunächst das gleiche Bild. Beide Mannschaften kamen zu ihren Möglichkeiten, doch Weschnitztal war meist erfolgreich, während die Zwodd an der schlechten Wurfauswahl, dem eigenen Unvermögen oder dem Torwart scheiterte. In der 47. Minute keimte noch einmal so etwas wie Hoffnung auf, als die Pfungstädter Reserve auf 21:19 verkürzte und Weschnitztal die zweite Auszeit nahm. Aber wie schon im ersten Durchgang kam der TSV II nach dem Timeout wieder aus dem Tritt und die Hausherren erhöhten auf 23:19 (50. Minute). Selbst bei zehn Minuten Restspielzeit war dieser Rückstand für die Zwodd an diesem Abend nicht mehr aufzuholen und man hatte am Ende verdient mit 21:25 das Nachsehen.

Einen Anteil an dieser Niederlage hatte mit Sicherheit auch die Tatsache, dass der Klassenerhalt für den TSV II schon kurz vor dem Spiel gesichert war. Durch Dornheims Niederlage in Bensheim kann der Tabellenletzte die Zwodd bei nur einem verbleibenden Spiel nicht mehr abfangen. Als Alibi für die vor allem im Angriff katastrophale Leistung darf das allerdings nicht herhalten.

Im letzten Saisonspiel am kommenden Samstag ist der designierte Meister SKV Mörfelden zu Gast. Auch wenn es in diesem Spiel um nichts mehr geht, sollte die Zwodd nochmal alles in die Waagschale werfen, um sich zumindest ordentlich in die Sommerpause zu verabschieden.

Für die Zwodd spielten: Tom Sommer, Yannick Hassenzahl, Christoph Drescher, Sven Städtler (3), Henning Schwab (1), David Wischnewski, Robin Meise, Felix Meise (5), Nils Agte, Niclas Büscher (2), Jonas Feldmann, André Mees, Ben Feldmann (9/1) und Tim Harras (1)

Spielfilm: 1:6, 4:7, 7:9, 9:10, 12:11, (16:12), 18:14, 20:17, 21:18, 23:19, 24:21, 25:21

Von Kai

Mehr über: , , , , , , , , , , , , , , , ,

ist Teil des Team im neuen Vorstand. Zusätzlich auch noch Betreuer und Autor unserer Website.
Sende eine Mail an den Autor | Alle Beiträge von

Kommentare sind deaktiviert.

Pfungstädter Brauerei Handballcompany Autohaus Gandenberger Joker Reisen ImmBiomed Pizzeria Rosario in Pfungstadt. Pizzabäcker des Vertrauens.