Metzgerei Feldmann
Bierbörse Pfungstadt
TSV Pfungstadt Handball Meister

Fehlende Durchschlagskraft kostet die weiße Weste

Von • Montag 14 Okt 2019 • Kategorie: Aktive, Zwodd

Eine erneut durchwachsene Angriffsleistung und zu hohe Fehlerquote führte am Sonntagnachmittag zur ersten Saisonniederlage des TSV Pfungstadt II. Gegen die punktgleiche HSG Weiterstadt/Braunshardt/Worfelden (WBW) zog die Zwodd in der heimischen Großsporthalle mit 22:25 (12:14) den Kürzeren.

Nach dem 21:21-Unentschieden bei der TG Biblis und gut zweiwöchiger Pause traf die Linek-Sieben auf den Tabellennachbarn aus Weiterstadt. Mit einem Sieg würde sich die Pfungstädter Reserve weiter an der Tabellenspitze festsetzen können. Einen Selbstläufer erwartete die Zwodd gegen die Weiterstädter Spielgemeinschaft, die mit gleicher Ausgangslage in die Partie ging, allerdings keineswegs.

Die ersten Minuten verliefen mit einem vergebenen Siebenmeter und 0:2-Rückstand nicht nach dem Geschmack von Trainer Robert Linek. Aber der TSV II fand danach immer besser in die Begegnung und konnte nach neun Minuten und einem 4:0-Lauf mit 5:3 in Führung gehen. Doch die Zwodd konnte das positive Momentum nicht halten. Die TSV-Deckung hatte vor allem mit dem torgefährlichen Luca Vatter (9) so ihre Probleme und im Angriff verfiel man wie schon in den Spielen zuvor einer nicht nachvollziehbaren Abschlussschwäche. So gelang Weiterstadt nach einer Viertelstunde zunächst der 6:6-Ausgleich und kurz darauf sogar die 9:6-Führung (17. Minute). Die Zwodd zeigte sich davon beeindruckt und verlor sowohl defensiv wie offensiv zeitweise die nötige Ordnung. Die HSG WBW nutzte diese Schwächephase zum 7:12 nach 22 Minuten. Doch eine Siebenmeter-Parade von Torhüter Alex Fröhlich rüttelte des TSV II wieder wach und bereitete den Auftakt für eine Aufholjagd zum 11:12 (28. Minute). Bis zum Pausenpfiff verschaffte sich Weiterstadt zwar mit dem 12:14 wieder etwas Luft, die Partie war aber alles andere als entschieden.

Und auch nach dem Wechsel sollte die Begegnung nichts von ihrer Spannung verlieren. Zwar zogen die Gäste kurz nach der Pause wieder auf 14:17 davon, doch die Zwodd hielt weiter Kontakt und verkürzte erneut auf ein Tor Rückstand (19:20, 46. Minute). Aber der psychologisch so wichtige Ausgleich wollte einfach nicht fallen. Selbst in Überzahl gelang der Linek-Sieben nicht die Wende und der TSV II erzielte in den letzten 15 Minuten lediglich drei Treffer. Da aber auch Weiterstadt nicht fehlerfrei blieb und das Schiedsrichtergespann hier und da nicht den richtigen Ton traf, wurde die Partie mit zunehmender Spieldauer hitziger. Erst das 21:24 in der 57. Minute sorgte für die Entscheidung zugunsten der HSG WBW.

Die 22:25-Niederlage bedeutet den ersten richtigen Dämpfer für die Zwodd in der noch jungen Saison. Gegen diesen Gegner auf Augenhöhe wäre bei einer geringeren Fehlerquote durchaus mehr möglich gewesen. Möchte die Pfungstädter Reserve wieder in die Erfolgsspur zurückkehren, muss also vor allem im Angriff unbedingt eine Schippe draufgelegt werden. Bis auf die Flügelzange bestehend aus Robin Meise (7) und Philipp Ewald (6) blieb die Offensive weitgehend blass. Bereits am kommenden Samstag hat der TSV II zu Gast bei der HSG Rüsselsheim/Bauschheim/Königstädten Gelegenheit dazu.

Für die Zwodd spielten: Jannik Schubert, Christoph Drescher, Henning Schwab, Michael Kübler (2), Robin Meise (7), Tom Sommer, Felix Meise, Nils Agte, Niclas Büscher (1), Jonas Feldmann (3), André Mees (2), Ben Feldmann (1) und Philipp Ewald (6)

Spielfilm: 1:3, 5:4, 6:7, 7:10, 9:12, (12:14), 13:16, 15:17, 18:20, 19:22, 20:22, 22:25

Von Kai

Mehr über: , , , , , , , , , , , , , , , ,

ist Teil des Team im neuen Vorstand. Zusätzlich auch noch Betreuer und Autor unserer Website.
Sende eine Mail an den Autor | Alle Beiträge von

Kommentare sind deaktiviert.

Pfungstädter Brauerei Handballcompany Autohaus Gandenberger Joker Reisen Optik Bogorinski Pizzeria Rosario in Pfungstadt. Pizzabäcker des Vertrauens. Jump Fitness Raumausstattung Wenner