Commerzbank
Feuerfrei
TSV Pfungstadt Handball Meister

Leistungsgerechte Punkteteilung

Von • Dienstag 10 Mrz 2020 • Kategorie: Aktive, Zwodd

Die beiden Reserven des TSV Pfungstadt und des TV Büttelborn trennten sich am Sonntagnachmittag beim Gastspiel in der Büttelborner Sporthalle mit 28:28 (14:12). Die Tabellennachbarn verpassten beide ihre Möglichkeiten zur Spielentscheidung und mussten sich daher nicht unverdient jeweils mit einem Punkt begnügen.

Mit der klaren 26:35-Niederlage beim TV Trebur verlor die Zwodd nicht nur zwei Punkte, sondern auch endgültig den Kontakt zur Tabellenspitze. Im Derby gegen den TV Büttelborn II ging es dementsprechend nun um den Platz hinter dem Spitzenduo Darmstadt und Trebur. Das Hinspiel hatte die Linek-Sieben mit 28:23 noch souverän für sich entscheiden können, die Büttelborner Reserve trat damals aber auch nicht in Bestbesetzung an.

An diesem Wochenende konnten die Gastgeber aber wieder aus dem Vollen schöpfen, die Voraussetzungen für eine spannende Partie waren also gegeben. Den besseren Start erwischten die Pfungstädter Gäste, die sich nach sechs Minuten auf 1:4 absetzen konnten. Die TSV-Abwehr fand im Zusammenspiel mit Torhüter Tom Sommer früh zu ihrer Form und die Zwodd sammelte so Selbstvertrauen für die Offensive. Nach dem 6:11 in der 22. Minute gab es Redebedarf auf Büttelborner Seite und der TSV II ging guter Dinge in die Auszeit. Diese Unterbrechung sollte allerdings ihr Ziel nicht verfehlen und sorgte für einen deutlichen Bruch im Spiel der Linek-Sieben. Neben stärker werdenden Hausherren verstrickte sich die Zwodd nach individuellen Fehlern in internen Diskussionen und mangelndem Rückzugsverhalten und verspielte so mit einer 0:7-Serie innerhalb von sechs Minuten bis zur Pause den zuvor erarbeiteten Vorsprung.

Hätten sich die indiskutablen letzten zehn Minuten im zweiten Durchgang weiter fortgesetzt, wäre der TSV II erneut mit einer deutlichen Niederlage im Gepäck nach Hause gefahren. Aber die Halbzeitansprache schien offenbar gefruchtet zu haben und die Mannschaft kam mit verbesserter Eistellung wieder aus der Kabine. Büttelborn verteidigte zunächst den knappen Vorsprung, in der 41. Minute drehte Robert Popielarski aber mit drei Toren innerhalb von 45 Sekunden die Begegnung auf 18:20. In dieser Phase legte nun die Linek-Sieben Treffer vor, während sich Büttelborn, angeführt von Marc Voegele, aber nicht abschütteln ließ. Die Gastgeber gingen in der 50. Minute mit 24:23 in Führung, doch die Zwodd hielt in der spannenden Schlussphase dagegen und führte fünf Minuten vor Schluss mit 25:27. Diesen Vorsprung konnte der TSV II aber nicht über die Zeit retten und musste 20 Sekunden vor Abpfiff den nicht unverdienten Büttelborner Ausgleich hinnehmen.

Mit der Punkteteilung zum 28:28 bleiben beide Mannschaften weiter im Gleichschritt Richtung Saisonfinale, die Linek-Sieben hat allerdings den Vorteil des gewonnenen direkten Vergleichs auf ihrer Seite. Nun geht es am kommenden Samstag zum Klassenprimus nach Darmstadt, dem man im Hinspiel ein 21:21 abtrotzen konnte.

Für die Zwodd spielten: Robert Popielarski (8), Henning Schwab, Michael Kübler (5), Robin Meise (3), Tom Sommer, Felix Meise (3), Nils Agte, Max Engelhardt (1), Niclas Büscher (1), Christoph Drescher (1), André Mees, Ben Feldmann (5) und Alex Fröhlich

Spielfilm: 0:3, 3:4, 4:7, 6:10, 8:12, (14:12), 16:15, 18:17, 21:23, 24:23, 26:27, 28:28

Von Robert & Kai

Mehr über: , , , , , , , , , , , , , , , ,

ist Teil des Team im neuen Vorstand. Zusätzlich auch noch Betreuer und Autor unserer Website.
Sende eine Mail an den Autor | Alle Beiträge von

Kommentare sind deaktiviert.

Pfungstädter Brauerei Handballcompany Autohaus Gandenberger Joker Reisen Optik Bogorinski Pizzeria Rosario in Pfungstadt. Pizzabäcker des Vertrauens. Jump Fitness Raumausstattung Wenner